Adriatisches GreeNet-onlus

Adriatic GreeNet-onlus

info@adriaticgreenet.org

agnet.corrado@adriaticgreenet.org

Adriatic GreeNet-onlus (AGNet) ist ein internationales Netzwerk von kleinen Umwelt- und Kulturverbänden und Bürgern, das 2005 gegründet wurde und seinen Sitz in Monfalcone, Viale San Marco 15, FVG/Italien hat.

Das AGNet zielt ausschließlich auf soziale Solidarität ab und seine Hauptziele sind die Förderung und der Schutz von:

– Natur und Umwelt,

– kulturelle Vielfalt und kulturelles Erbe

Die Vereinigung engagiert sich aktiv für die Förderung einer Kultur des Friedens und der Menschenrechte (wie sie in der Charta der Grundrechte der Europäischen Union proklamiert wird) durch die Organisation internationaler Freiwilligenlager und Partnerschaftsprogramme, die der Bildung junger Menschen durch einen interkulturellen und generationenübergreifenden Ansatz besondere Aufmerksamkeit schenken.

Bei der Verfolgung ihrer gesellschaftlich nützlichen Ziele führt die Vereinigung die folgenden Aktivitäten durch:

Prioritäten und nachhaltige Kriterien für ökologische und kulturelle Interventionen festlegen, die den zuständigen Behörden vorgeschlagen werden sollen;

Sensibilisierung der Öffentlichkeit für die verschiedenen Fragen der Umwelt, der Kultur, der Menschenrechte und der nachhaltigen Entwicklung;

Anregung und Aktivierung der Öffentlichkeitsbeteiligung an Entscheidungsprozessen auf allen Ebenen, Aufbau eines Netzwerks für den Austausch von Daten, Informationen und Vorschlägen für gemeinsame Lösungen auf der Grundlage von Transparenz;

Organisation und Koordination von Aktivitäten auf regionaler, nationaler und europäischer Ebene zur Förderung nachhaltiger Entwicklungsmodelle;

Organisation von Treffen, Seminaren, Workshops, Ausbildungsprozessen, Konferenzen und Debatten mit dem Ziel, die Richtlinien des europäischen Rechtsrahmens im Umweltbereich zu ändern und/oder umzusetzen;

Herstellung, Verteilung und Verbreitung von wissenschaftlichem, technischem, kulturellem und pädagogischem Material über den Schutz und die Aufwertung von Natur und Umwelt, die Kenntnis und Förderung des kulturellen Erbes und der kulturellen Vielfalt, die Förderung des Friedens und den Schutz der Menschenrechte* durch Presse, Radio, Fernsehen und alle anderen Medien;

die Organisation und Koordination von Aktivitäten für pädagogisch-wissenschaftliche Zwecke;

die Organisation und Koordinierung von Informations- und Sensibilisierungskampagnen und/oder Aktionen, die darauf abzielen, das Gewissen/die Sensibilisierung der Bürger und anderer zivilgesellschaftlicher Akteure in Fragen der Umwelt, der Kultur, des Friedens und der Menschenrechte zu verbessern;

die Bildung der jüngeren Generationen ist seit jeher insbesondere ein Hauptanliegen von Adriatic GreeNet, das das bürgerschaftliche Engagement und die volle Staatsbürgerschaft der Jugend fördert und diesbezüglich spezifische Initiativen umgesetzt hat. Dies ist der Fall beim Projekt “La scuola dell’acqua GOH2O”, das von den lokalen öffentlichen Behörden gefördert und von Adriatic GreeNet verwaltet wird, und in jüngerer Zeit beim Projekt “School of Peace FVG”. La scuola dell’acqua GOH2O” befasste sich mit der Erziehung zu einem nachhaltigen Umgang mit Wasser als Gemeinwohl und als eine die Umwelt respektierende Praxis. Sie hat verschiedene Schulen der Region durch Freizeit-, wissenschaftliche und kulturelle Aktivitäten einbezogen. Es wurden “Blaue Wochen” organisiert, die verschiedene Arten von Veranstaltungen vorsahen, darunter Initiativen für Lehrer und Schüler mit einer großen Beteiligung der örtlichen Schulen.

AGNet hat 35 aktive Mitglieder (6 Vereine, 29 Personen aus 5 Ländern), allesamt Freiwillige, die je nach ihren Möglichkeiten und Grenzen an verschiedenen Projekten arbeiten und teilnehmen. Das durchschnittliche Jahresbudget des Vereins beträgt ca. 40.000,00 € sowohl als Einnahmen als auch als Ergebnisse, abhängig von den genehmigten europäischen Projekten, Projekten in Absprache mit lokalen öffentlichen Einrichtungen und Spenden der Teilnehmer.

 

School of Peace FVG © {2020}. Tutti i diritti riservati.

Privacy Policy

Photo credits: Matteo De Luca, Sameena Corrado e Corrado Altran, Tatjana Schmidt